April 2013, die Rückkehr der Winterlibellen

Das Warten auf den Beginn der Libellensaison 2013 ist beendet

Winter ade oder alle Jahre wieder

Libellen im April 2013, Winterlibellen und Frühe Adonislibellen ……

Hallo meine lieben Libellenfreundinnen und Libellenfreunde,

wie in den vergangenen Jahren werde ich euch auch im Frühjahr 2013 über die in den Monaten April und Mai, dann bereits schlüpfenden Libellen-Arten informieren. Dazu hoffe ich natürlich wieder auf eure rege Beteiligung. Bitte meldet mir per Mail die Libellenarten, welche ihr in diesem Jahr erstmalig beobachten konntet und hier weiter unten in diesem Artikels noch nicht aufgelistet sind. Schaut bitte immer wieder mal vorbei, der Beitrag wird von April bis Mai 2013 ständig aktualisiert und im Juni leider nicht mehr, da die meisten Arten bis dahin geschlüpft sein sollten.

Den frisch hinzu gewonnenen Libellenfreund(inn)en möchte ich nicht vorenthalten, dass es tatsächlich Libellen gibt, die nicht, wie bei allen anderen Libellen-Gattungen sonst üblich, als Ei oder Larve überwintern. Die Winterlibellen schlüpfen bereits im Juli/August des Vorjahres und beziehen als flügfähiges Insekt während des Winters, oftmals mehrere Kilometer vom Schlupfgewässer entfernt, vom Wind geschützte Quartiere. In Mitteleuropa haben wir es mit 2 Winterlibellen-Arten der Gattung Sympecma (Winterlibelle), aus der Familie der Teichjungfern (Lestidae) zu tun, die da wären die Gemeine Winterlibelle und die sehr seltene Sibirische Winterlibelle.

In diesem Jahr sind die Libellen aufgrund des langen Winters etwas später dran, Weiterlesen

Meine Gedanken zur Makro-, Naturfotografie

Die Zahl der in der Natur fotografierenden Fotografen steigt stetig,

damit verbunden nimmt leider auch Gefährdung von Flora und Fauna zu

Um ein guter Naturfotograf zu werden, braucht es mehr als eine Fotoausrüstung

Ist denn gleich jeder, der mit einer Kamera ausgestattet in der Natur unterwegs ist, ein Naturfotograf?

Diese Frage wird in Fotografie-Foren oftmals heiß diskutiert!

Wer meine Meinung lesen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass ich mich ganz bewusst kritisch und etwas provokant mit dem Thema Naturfotografie auseinandersetze, um so manch einem meiner Leser einen Spiegel vor zu halten. Ich möchte den Einen oder Anderen eventuell auf sein grundlegendes, oftmals unbewusstes Fehlverhalten aufmerksam machen und so zum Umdenken anregen.

Hey Naturfreunde, ich mag hier niemanden nieder machen, möchte mich selbst auch nicht als den absoluten „Gutmenschen“ darstellen. Nein, nein, nein, irgendwann einmal war ich selbst ein absoluter Neuling und habe unbewusst gegen bestehendes Recht verstoßen, dabei die Gefährdung von Tieren und Pflanzen in Kauf genommen.

Ein gutes Foto stand an erster Stelle, wie ihr hier an dem unnatürlich entstanden Foto erkennen könnt. Auch ich ließ mich Anfangs zu solch unnatürlich gestellter Aufnahme verleiten und setzte eine besonders geschützte Libelle auf einen fotogenen Ansitz. Heute ist mir dieses Foto peinlich. Genau aus meinem Erfahrungschatz heraus, den ich aus fast einem Jahrzehnt aktiver Naturfotografie, insbesondere der Makro-Fotografie sammeln konnte, erlaube ich mir einen Artikel wie diesen zu veröffentlichen. Fasst meinen Beitrag als kleinen Denkanstoß auf, nicht als Kritik (nun ja, für so manch einen eventuell schon), damit vermeidet ihr mir böse zu sein. Schaut in euch hinein, ob ihr euch die Jacke anzieht oder nicht. Ob sie euch letztendlich passt oder nicht, das müsst ihr für euch allein entscheiden.

Betrachtet euch das Wort „Naturfotografie einmal genauer. Vorn steht die Natur, Weiterlesen

Libellen-Saison 2012

Wann ist die libellenlose Zeit endlich beendet?

Die Winterlibellen haben ihre Überwinterungsquartiere bereits verlassen!

Hallo liebe Naturfreunde,

kaum eine andere Frage wird mir so häufig gestellt, wie die Frage nach dem Beginn der Libellen-Saison, bzw. wann die Libellen endlich wieder schlüpfen.

Eines möchte ich gern vorweg erwähnen; Absichtlich möchte ich darauf verzichten, die Antwort zu sehr wissenschaftlich zu halten, da ich mit meinen LibellenWissen-Blog möglichst viele Menschen auf leicht verständliche Weise erreichen möchte.

Es gibt im Grunde genommen keine libellenlose Zeit!

Aus Baden-Württemberg und der Schweiz wurden mir bereits in der letzten Februarwoche die ersten Weiterlesen

Libelle des Jahres 2011 – die Feuerlibelle

Zur Libelle des Jahres 2011 wurde die Feuerlibelle gewählt

In diesem Jahr haben sich der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), gemeinsam mit der GdO (Fachgesellschaft für Libellenkundler) für die Feuerlibelle – Crocothemis erythraea entschieden. Die Feuerlibelle wurde zur Libelle des Jahres 2011 gekürt, da sie sich bestens eignet, die Veränderungen in unserer Natur aufzuzeigen und eventuell rechtzeitig auf Veränderungen reagieren können.

Die Feuerlibelle gilt als Anzeiger der fortschreitenden Erderwärmung. Erst seit Mitte der 80er Jahre wurde die ursprünglich in Südafrika beheimatete Feuerlibelle vorerst in Rheinland Pfalz heimisch, bevor sie  innerhalb von 20 Jahren auch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern erobern konnte.

Der Klimawandel bringt uns also neue Arten ins Land, was eigentlich sehr schön ist, aber leider verschwinden dafür auch andere, alt eingesessene Libellenarten. Es bilden sich neue Artengemeinschaften, deren Zusammensetzung sich regional gewaltig unterscheiden können.

Als Besucher von LibellenWissen.de und Leser meines Blogs haben Sie sich vielleicht schon einmal gefragt, ob sie selbst nicht auch in irgendeiner Art und Weise etwas zum Naturschutz beitragen können. Die Antwort ist ja, beteiligen Sie sich an der vom BUND und der Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen ins Leben gerufenen Aktion „Feuermelder“, indem Sie ganz einfach Ihre Beobachtungen auf der Homepage des BUND bzw. auf Naturgucker.de melden. Kostenlos anmelden, Art, Anzahl, Datum und Fundort in die Eingabemaske eingeben und Sie helfen dabei einen besseren Überblick zur Verbreitung der Feuerlibelle zu bekommen und schneller somit auch besser auf Veränderungen in der Natur reagieren zu können. Seid ihr euch nicht sicher welche Libellenarten in eurem Beobachtungsgebiet vorkommen, dann stellt eure Fotos bei Naturgucker.de ein und lasst ech von geübten Libellenkundlern die Libellen bestimmen.

Aufgrund der für mich erfreulichen, aber unerwartet großen Resonanz, welche LibellenWissen.de für sich verbuchen kann, ist es mir leider nicht möglich sämtliche Bestimmungsanfragen die mich per Mail erreichen, zeitnah zu beantworten. Ich bitte um euer Verständnis.

Hier geht es zu „Naturgucker.de„, die Bestimmungs- und Meldeplattform für Libellenfreunde, wo ihr eure Funddaten melden und so einen Teil zum Schutz der Libellen beitragen könnt.

Ihr/euer Andreas Thomas Hein

Libellensaison 2011 im Mai

Hallo Libellen- Natur- und Makrofreunde,

die Libellensaison 2011 hat im April begonnen und es konnten bereits 27 Libellenarten, zuzüglich der beiden Winterlibellen an den Gewässern des deutschsprachigen Raumes beobachtet werden. Für die vielen Meldungen möchte ich mich recht herzlich bedanken. Der Monat Mai fing leider mit einem kühlen Tiefausläufer an, so dauerte es fast eine Woche bis endlich die 30. Libellenart der Saison 2011 aus dem Wasser kletterte. Natürlich schlüpfen und fliegen die Libellen, welche bereits im April erwähnt wurden noch immer. Nur der Übersicht wegen und um in den folgenden Jahren bessere Vergleiche anstellen zu können, werden die Erstbeobachtungen einer jeden Saison von mir nach Monaten unterteilt. Ich bedanke mich für das rege Interesse.

Libellensaison 2011 mit 29 Libellenarten im April

Meldungen der im Mai geschlüpften Libellenarten: Weiterlesen

Winterlibellen sind am Gewässer angekommen!

Hallo liebe Libellenfreunde,

nach langen Monaten des Wartens sind nun langsam aber sicher in nahezu allen Teilen Mitteleuropas die Winterlibellen Sympecma fusca Sympecma fusca (Gemeine Winterlibelle) und die sehr seltene, stark gefährdete Sympecma paedisca (Sibirische Winterlibelle) aus ihren, meist mehrere Kilometer entfernten, Überwinterungsquartieren zum Wasser zurückgekehrt. Wer nicht auf die ersten, bereits im Frühling schlüpfenden Arten wie die Frühe Adonislibelle, Pyrrhosoma nymphula

die FalkenlibelleCordulia aenea den VierfleckLibellula quadrimaculata die Pechlibellen Ischnura elegans oder der Nordischen Moosjungfer Leucorrhinia rubicunda warten möchte, kann jetzt bereits bei sonnigem Wetter mit etwas Glück und gutem Auge auf ein paar Beobachtungen und/oder Fotos von aktiven, sich paarenden Winterlibellen hoffen.  Ich selbst war in dieser Woche im Norden Berlins und Brandenburgs unterwegs und habe leider nur ein Männchen der Gemeinen Winterlibelle sichten können, aber wie so oft haben wir es hier im Osten der Republik etwas länger Winter gehabt als z.B. im Westen,  wo aus verschiedenen Gebieten bereits zahlreich Paarungsaktivitäten gemeldet wurden. Sympecma fusca duo

Ganz nebenbei sind auch schon verschiedene Amphibien anzutreffen, wie z.B. der Moorfrosch, Grasfrosch, die Erdkröte, Knoblauchkröte und Molche. Auch die erste Nymphe einer noch nicht bestimmbaren Schrecke hüpfte mir bereits vor die Füße, 2 Zitronenfalter flatterten mir auf einer Waldlichtung entgegen und verschiedene Bienen, Fliegen und auch Spinnen sind bereits aktiv.

Kurz um, die Makro-Saison 2011 scheint eröffnet.

Ich wünsche allen ein schönes erfolgreiches Wochenende.

Herzlichst Andreas