Die Gemeine Binsenjungfer ist Libelle des Jahres 2016

Lestes sponsa Bestände schrumpfen

Gemeinsam haben der BUND und die GdO die Libelle des Jahres 2016 gewählt.

Hallo meine lieben Natur- und Libellen-Freunde,

nunmehr zum 6. Mal seit 2011, wurde vom Fachverband der Libellenkundler Deutschlands (Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen e.V.), kurz GdO e.V. und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., kurz BUND, eine Libellenart gewählt, die stellvertretend nicht nur für die ohnehin gefährdete Tiergruppe Libellen – Odonata, sondern auch als Beispiel für die Bedrohung unserer gesamten Natur steht, insbesondere auf den Artenschwund somit auf den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt aufmerksam machen soll. Leider stehen aktuell 30 der 81 heimischen Libellenarten auf der Roten Liste und 5 Arten auf der Vorwahnliste (Neuauflage der Roten Liste erscheint demnächst). Die Gemeine Binsenjungfer gilt bundesweit zwar noch nicht als gefährdet, ist aber in den letzten Jahren vielerorts stark rückläufig. Weiterlesen

Veranstaltungstipp – Naturkundemuseum Berlin und mehr

Achtung liebe Libellen-Freunde,

die Entomologische Gesellschaft, ORION-Berlin lädt ein:

Am 12. Januar 2016 hält Michael Laaß (Universität Duisburg-Essen) im Naturkundemuseum Berlin einen äußerst interessanten Vortrag:

„Die Libellen – ein evolutionäres Erfolgsmodell

Die Libellen (Odonata) zählen zu den sogenannten „lebenden Fossilien“, denn ihr Grundbauplan hat sich seit einem erdgeschichtlich sehr langen Zeitraum kaum verändert. Zu den karbonzeitlichen Vorläufern der Libellen, welche als Protodonata zusammengefasst werden, zählen u.a. auch die spektakulären Riesenlibellen (Meganeuridae) mit bis zu 72 cm Flügelspannweite.
Neue Fossilfunde deuten nun darauf hin, dass nicht nur der Bauplan der Libellen über hunderte von Millionen Jahren nahezu unverändert überdauert hat, sondern auch ihr Fortpflanzungs- und Eiablageverhalten.“  Weiterlesen

Libellen-Tour durch die Südwest-Türkei

Reisebericht: Urlaub bei den Libellen in der Provinz Mugla

Entspannung pur, 14 Tage von morgens bis abends in der Natur und Libellen fotografieren

Hallo meine lieben Libellen-Freundinnen und -Freunde,

vom 14. Mai 2015 bis 28. Mai 2015 verbrachten meine liebe Lebensgefährtin, Sylvia und ich, 2 Wochen in der

Türkei eine unfassbar schöne Zeit in Dalyan, in der türkischen Provinz Mugla. Inspiriert durch die wundervollen Fotos der dort vorkommenden Libellenarten Weiterlesen

Die Libellensaison 2015 ist eröffnet

Beginn der Emergenz im Jahr 2015. Es ist soweit!

Hallo liebe Libellen-Freundinnen und -Freunde,

wie in jedem Jahr findet ihr hier im LibellenWissen-Blog aktuelle Informationen zum Verlauf der sich bereits auf den Flügeln befindenden Libellenarten. Um halbwegs aktuell sein zu können, benötige ich natürlich erneut eure Unterstützung. Bitte meldet mir per Mail die Libellenarten, welche ihr in diesem Jahr 2015 schon beobachten konntet. Schaut bitte Weiterlesen

mobile Libellenwissen.de Version

Macht Libellenwissen.de mobil!

 

Liebe Libellen-Freundinnen und –Freunde,

(Berlin, 10. April 2015: Geschafft, die Aktion ist beendet! Herzlichen Dank!)

seit Jahren versuche ich mit der Homepage „libellenwissen.de“ kostenlos Wissen über Libellen zu vermitteln. Die dafür notwendige Literatur und die regelmäßigen Kosten, die eine solche Webseite verursacht zahle ich von Beginn an nahezu vollständig aus meiner eigenen Tasche. Kein Problem bisher, Weiterlesen

Libellenlarven – unvollendetes Lebenswerk von Paul-Andre Robert

Paul-André Robert und sein Werk über Libellenlarven

 

Der Schweizer Kunstmaler und Libellenforscher P.-A. Robert (1901-1977) ist durch sein 1958 erschienenes Buch »Les Libellules« (deutsche Ausgabe »Die Libellen« 1959) europaweit bekannt geworden.Paul-André Robert

Weniger bekannt ist, dass Paul-André Robert seit seinem 16. Lebensjahr an einem monumentalen Werk über die Libellenlarven Europas arbeitete. Kurz vor seinem Tod war das Manuskript mit Text und Bildern nahezu vollendet.

 

Liebe Libellen-Freunde,  

eure Unterstützung würde es möglich machen, dieses Werk wirklich erscheinen zu lassen.

Nach mehreren gescheiterten posthumen Anläufen zur Publikation besteht nun die Chance für die Publikation einer bedeutsamen Sammlerausgabe für Interessenten entomologischer Bücher hoher Qualität. Bei genügend Interesse kann das Buch Ende 2016 erscheinen.
Weiterlesen